Ist Jesus der Sohn Gottes oder ist Jesus ein Prophet ?

Muslime sagen, ʿĪsā ibn Maryam alias Jesus sei ein großer Prophet, ein Gesandter Gottes, der Messias. Auch fernöstliche Religionen kennen Jesus als einen zumindest von Gott Erleuchteten an (z.B. Buddhisten). Die christlichen Kirchen sagen, Jesus sei Gottes Sohn. So formuliert haben aber alle recht. Das eine schließt das andere nämlich nicht aus. Wenn man allerdings sagt: Jesus ist Gott, so muß man differenzieren zwischen dem physischen Jesus, der niemals Gott selbst gewesen sein konnte wegen seiner Begrenztheit und Sterblichkeit, und dem Geist Jesu, in dem man unseren Gottvater (Eli, Abba)wohl erkennen kann. Gott ist Geist. Der war und ist es, der als das göttliche Licht der Wahrheit und Liebe auf Erden lebte und lebt. Daß die Muslime Mohammed für einen größeren Propheten als Jesus halten, ist nur ihre Ansicht - sie haben dann nicht den Geist Christi in Jesus gesehen. Aber auch die christlichen Kirchenfürsten mißachteten die göttliche Lehre Jesu, verhielten sich geradezu antichristlich, unterwarfen schwächere Völker brutal mit "Feuer und Schwert", verfolgten und folterten alle, die sich nicht ihren Kirchen-Doktrinen und heidnischen Bräuchen unterwarfen. Das war völlig gegen die Lehre Christi.

Der Mensch Jesus ist seinem göttlichen Geist nach deswegen auch "Gottes Sohn" auf Erden, seinem Leib nach des "Menschen Sohn" und seiner Lehre nach ein rechter Prophet Gottes, denn durch seinen Mund spricht der göttliche Geist als Vater. Zu diesem guten Vater im Himmel betete der Mensch Jesus. Was aber bedeutet denn "Sohn Gottes" ? - Alle Menschen, ob gut oder böse, sind Kinder Gottes und zwar je nach Geschlecht logischerweise Söhne oder Töchter. Jesus war in Wort und Tat ein besonders vorbildlicher Sohn Gottes. Er entsprach dem Typus vom guten Vater im Himmel. Seine Menschenseele war das ideale Aufnahmegefäß für den göttlichen Geist und so konnte Gott aus und durch ihn prophetisch sprechen, lehren und wunderbar handeln.

Während in boshaften Menschen Gott nur in der Anschauung lebt, also in ihm und um ihn alles sieht und alles weiß, aber selbst passiv im Hintergrund bleibt, lebt Gott aktiv in jenen Menschen, die gemäß Seinem Willen handeln, so daß durch solche Menschen Gottes Licht hineinstrahlt in diese Welt. - Die Seelen dieser guten Menschen aber haben das Ziel erreicht und müssen danach nicht mehr in tödliche Inkarnationen zurück. Solche Lehrzyklen sind nur für die noch unvollkommenen Seelen erforderlich.

Wer aus reiner Gottes- und Menschenliebe ähnlich dem Typus Christi lebt und handelt, an dem werden die Elohim, Gott und Gottheit, ihr Wohlgefallen haben. Jeder sollte Gutes tun, so wie Jesus es lehrte und lebte. Dann wird auch dieser Mensch ein Licht Gottes auf Erden sein, ein Sohn Gottes oder eine Tochter Gottes. Seine Taten werden gut sein und seine Worte wahrhaftig die eines Propheten und ihre Hände werden segensreich sein und ebenso ihre Worte gut und wahr.