Die Herkunft und Basis des Bösen

 

Verstellung, Lug und Trug bilden die Basis für eine leichte Realisierung aller bösen Absichten. In himmlisch guten Gesellschaften, in denen die Individuen sich nicht maskieren, sich nicht verhüllen und ihre Gedanken nicht vor anderen verstecken können, haben Täuschung und betrügerische Handlungen keine Chance. Das Böse kann nicht Fuß fassen in Gesellschaften, die jeden sofort durchschauen und seine Absichten deutlich vor sich haben. Das Böse tarnt sich durch Lügen und Masken, um seine Agenda durchsetzen zu können. Im Himmel oder solchen schönen Welten versteckt sich niemand vor dem anderen. Sie erkennen auf den ersten Blick die Absichten und Gedanken aller Geistwesen. Es herrscht perfekte Telepathie und ausdrucksstarke Körpersprache. Ein Blick oder eine Berührung sagen mehr als tausend umständliche Worte. So stimmt es auch, daß vor Gott bzw. vor Gottes Existenzen, Familie oder Engeln nichts verborgen ist. Auch schon in jenen lichten Sternenwelten, in denen die Kommunikation durch Telepathie, Gedankenlesen und große empathischen Fähigkeiten stattfindet, wird niemals ein ungerechter, listiger Geist ein Amt oder gar eine gewisse Herrschaft erringen. Daran erkennen wir auch, daß das Böse nicht seinen Ursprung bei Gott hat, sondern bei jenen, die Licht-Reich Gottes, wo man Gedanken erkennen kann, fliehen.

 

Unsere Erdenwelt ist ein idealer Boden für Lügner und Betrüger. Menschen können nicht hinter die Gesichter der Mitmenschen sehen, nicht deren Gedanken und wahren Absichten erkennen. So können die abgefeimtesten Lügner und Betrüger in hohe Positionen und Ämter aufsteigen und regieren. Wenn es darauf ankommt, lügen sie. Sobald sie die wichtigsten und höchsten Ämter von Exekutive, Legislative, Justiz, Militär und den Medien mit gleichgesinten Genossen besetzt haben, können sie tun, was sie wollen und ihre Agenda verwirklichen.

 

Die Frage wäre eigentlich damit beantwortet. Wer aber mehr darüber wissen will, kann den etwas längeren Teil 2 lesen.